Militärflugzeug stürzt über Algerien ab

Kurz nach dem Start einer Iljuschin Il-76 von einer algerischen Luftwaffenbasis ist die Maschine mit 257 Personen in der Nähe der Hauptstadt abgestürzt. Bei dem Unglück kamen 257 Menschen ums Leben – zehn Besatzungsmitglieder und 247 Passagiere – mehrheitlich Angestellte des Militärs und deren Familien. Die Unglücksstelle liege im Norden des Landes in der Provinz Blida rund 25 Kilometer südwestlich von Algier. Das Flugzeug war von der Luftwaffenbasis Boufarik aus gestartet worden. Ziel des Fluges war die westalgerische Provinzhauptstadt Tindouf an der Grenze zu Marokko. Ob Personen am Boden bei dem Absturz ums Leben kamen, ist noch unklar. Augenzeugen zufolge geriet der schwere Transporter kurz nach dem Start in Schwierigkeiten und ging nach einer Bruchlandung in einem Feld in Flammen auf. Ein genauer Hergang zum Absturz ist noch nicht bekannt.

Autor:Luca Hensel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.