Der Flughafentäter hat wahrscheinlich einen islamistischen Hintergrund

Wenige Minuten bevor sich die die Einsatzkräfte dem Flughafen Orly nähern hat ein Mann versucht einer Soldatin, die sich im Flughafen befand die Waffe zu entwenden. Zudem habe der Täter auch die Soldatin und ihre Kollegen bedroht. Bei dieser Handlung habe er gerufen er sei hier um durch Allah zu sterben und, dass es Tote geben wird. Von den Einsatzkräften wurde der Täter erschossen, jedoch wurde das ganze Terminal evakuiert. Das hieß für 3000 Fluggäste das Gebäude schnell zu verlassen. Der Täter soll am Morgen bei einer Polizeikontrolle schon der Polizei aufgefallen sein, da er mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. An einem Café soll er auch schon auf Gäste geschossen haben. Bei sich trug der Mann einen Benzinkanister, ein Feuerzeug und einen Koran. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Terrorstaatsanwaltschaft. In der Wohnung des  39 Jahre alten Mannes befanden sich unter anderem Kokain, eine Machete und ausländisches Geld. Der Täter hatte  ein typisches Täterprofil und er soll sich schon vor 5 Jahren radikalisiert haben. Er ist schon mehrfach wegen kleiner Taten angeklagt gewesen. Der Täter hieß Ziyed Ben Belgacem. In Gewahrsam wurden drei Verwandte genommen und zwar seinen Bruder, sein Vater und sein Cousin. Nach dem Vorfall wurde der Gesamte Flugbetrieb in Orly eingestellt. Am Nachmittag war das Chaos vorbei und alles lief wieder normal.

Autor:David Goffitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.