Angela Merkel im Bundestag für vierte Amtszeit als Bundeskanzlerin vereidigt

Es ist offiziell : Angela Merkel wird zum vierten Mal im Folge Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Die CDU-Vorsitzende erhielt am Mittwoch im Bundestag allerdings nur eine knappe Mehrheit : Von den 709 Bundestagsabgeordneten gaben 692 ihre Stimmen ab, vier davon waren ungültig. Die benötigte Kanzlermehrheit lag bei 355 Stimmen. Mit Ja stimmten 364 Abgeordnete. Daneben gab es 315 Nein-Stimmen und neun Enthaltungen. Mit nur neun Stimmen über der Kanzlermehrheit ist es die knappste Wahl Merkels. Aufgrund der vielen Nein-Stimmen wertete die Opposition das Ergebnis als Fehlstart für die neue große Koalition. Auch andere Politiker waren wenig überzeugt von dem Start in die vierte Amtsperiode : Die Linken-Chefs Katja Kipping und Bernd Riexinger sprachen angesichts der knappen Mehrheit für Merkel von einem „holprigen Start“. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sagte, die große Koalition erlebe einen „wackligen Beginn“. Am wenigsten erfreut über die erneute Wahl von Merkel wird wohl die AfD sein : AfD-Fraktionschefin Alice Weidel sagte, mit der Wiederwahl Merkels werde Deutschland aus ihrer Sicht „nichts Gutes“ getan.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*