Renovierung des Camp Nou

Der FC Barcelona möchte in Zukunft wieder zu alter Stärke finden. Dazu gehört auch eine neue Gestaltung des Stadions „Camp Nou“ und dem gesamten Gelände.
Die Vereinsmitglieder des hoch verschuldeten Vereins haben in einer Online-Abstimmung für den Ausbau der Anlagen „Espai Barca“ und des „Camp Nou“ gestimmt. Es haben 87,9 Prozent für „Ja“ abgestimmt, teilte der Club auf der Internetseite mit.
Finanziert werden soll das „Espai Barca“ durch Einnahmen, die das neue Camp Nou selbst generiert. Die Mehreinnahmen durch Logen und VIP-Plätze werden auf 200 Millionen Euro pro Jahr geschätzt. Das Projekt soll also weder die Mitglieder etwas kosten, noch das Vermögen des Vereins gefährden. Da das Geld natürlich erst nach der Fertigstellung generiert wird, hat der Verein einen Kredit von 1,5 Milliarden Euro aufgenommen. Davon fließen 900 Millionen in das „Camp Nou“, 420 Millionen in den neuen „Palau Blaugrana“, die Mehrzweckhalle des FC Barcelona, 100 Millionen für die Entwicklung der Umgebung des „Barca Campus“, 60 Millionen für die im MPGM (Modification of the General Metropolitan Plan) vereinbarten Investitionen und 20 Millionen für das Estadi Johan Cruyff.
Die Bauarbeiten sollen kommenden Sommer beginnen und bis 2025 laufen. Währenddessen soll der FC Barcelona im „Estadi Johan Cruyff“ spielen. Der Verein gab dafür eine Zuschauerkapazität von lediglich 6000 Zuschauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.