Resultate der Olympischen Spiele

Olympia war für alle Wintersportler dieses Jahr das Highlight.
Die Wintersportler haben zwischen dem 04. und 20.Februar in Peking Tiefen und Höhen erlebt und die Fans mit ihren Leistungen überrascht.

Die größten deutschen Erfolge
Insgesamt haben die deutschen Athleten 27 Medaillen geholt: davon 12 mal Gold, 10 mal Silber und 5 mal Bronze. Damit liegen sie im Medaillen-Ranking auf Platz zwei hinter Norwegen mit 37 Medaillen.
Eine große Überraschung war die Silbermedaille in der Skilanglauf-Staffel der Damen. Obwohl Deutschland nach dem dritten Wechsel in Führung lag, mussten sie sich trotzdem dem Team der Russinnen geschlagen geben und verteidigten den zweiten Platz vor Schweden.
Der Goldfavorit Francesco Friedrich holte sowohl im Zweierbob der Männer als auch im Viererbob Gold.
Eine weitere große Überraschung war die Goldmedaille von Vinzenz Geiger in der Nordischen Kombination. Vinzenz Geiger zog in der letzten Runde an seinem Teamkollegen vorbei und legte einen regelrechten Zielsprint hin.
Außerdem gewann Denise Hermann Gold im Biathlon der Damen. Diese sicherte sich auch noch eine Bronze-Medaille in der Biathlon-Staffel.
Nicht ganz so überraschend waren die Silbermedaillen von Alexandra Burghardt und Mariama Jamanka im Zweierbob, die Silbermedaille von Katharina Althaus im Skispringen sowie die Bronzemedaillen von Karl Geiger im Skispringen und dem deutschen Team im Skispringen der Herren.

Die größten Skandale bei Olympia

Leider gab es neben den Erfolgen auch Skandale, welche die Stimmung von Olympia bestimmten.
Ein Skandal, der besonders die deutschen Athleten und Fans schockierte, war die plötzliche Qualifikation im Mixed-Wettbewerb-Skispringen. Denn im Mixed-Wettbewerb wurden fünf Springerinnen wegen nicht regelkonformen Anzügen disqualifiziert. Die Wettkampfrichtern bekamen aus fast allen Ländern heftige Kritik an ihren Methoden.
Heftige Kritik bekam außerdem das russische Eislaufteam. Der Grund dafür war ein positiver Dopingtest der 15-jährigen Kamila Walijew. Als man nach dem Mannschaftswettkampf erfuhr, dass ein positiver Dopingtest vorlag, entschied der Sportgerichtshof CAS die Athletin auf Grund ihres Alters einen Start bei dem Einzelwettbewerb zu erlauben, solange man noch über den positiven Test diskutierte. Die Topfavoritin hatte nach dem Kurzprogramm zwar noch geführt. Doch der Druck mit Diskussionen rund um ihren Fall wurde zu groß. Valieva lief eine fehlerhafte Kür und fiel auf den vierten Rang zurück. Weitere Untersuchungen zu dem Dopingtest laufen noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.