Amoklauf Hamburg

Am Dienstag ging ein Notruf eines Zeugen bei der Hamburger Polizei ein. Ein Schüler hatte eine Schusswaffe aus seinem Rucksack geholt.

Am Dienstag, den 02.02.20022, wurde aufgrund des Besitzes einer Schusswaffe ungefähr 18 Jahre alten Schüler alten Schülers die Polizei kontrolliert. Er hatte die Waffe in seine Hosentasche gesteckt und sich mit einem ungefähr gleichaltrigen Jugendlichen auf den Weg zum Gelände der Otto-Hahn-Schule im Stadtteil Jenfeld gemacht. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich knapp 1500 Schüler und Schülerinnen in den Gebäuden der Schule. Mindestens 50 Polizeifahrzeuge, dazu Feuerwehr und Rettungsdienste, machten sich auf den Weg zur Stadtteilschule. Es rückten mehrere bewaffnete Einsatzkommandos sowie Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten der Bereitschaftspolizei an. Zusätzlich kreiste ein Polizeihubschrauber über die Schule.
Nach gut vier Stunden kam die Entwarnung, dass die Polizei keine Personen angetroffen hatte, die auf die Beschreibung passte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.