Fleischkonsum ohne nachdenken

Warum steigt der Fleischkonsum in den letzten Jahren immer mehr? Fallen Menschen verhaltensmäßig wieder in die Steinzeit zurück und ernähren sich nur noch wie wilde Tiere oder was soll daraus in Zukunft werden? 2018 stieg der Fleischkonsum weltweit auf 320 Millionen Tonnen an. Da denkt man doch, dass man außer Fleisch nichts Anderes mehr bekommt. Dass aber Milliarden Tiere in Massentierhaltung leben und Dreck fressen, interessiert dann wohl niemanden. Allein in 2019 haben 800 Millionen Tiere in Deutschland nach einem qualvollen Dasein ihr Ende in Schlachthäusern gefunden. Bis 2028 ist mit weiterem Wachstum der weltweiten Fleischnachfrage um 13% zu rechnen. Ob die Menschheit irgendwann merken wird, dass dieses Verhalten und dieser enorme Konsum nicht nur den Tieren massiv schadet, sondern auch ihnen selbst und dem Klima?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.